0

Das Berliner Original

Das Berliner Original 

Berlin, eine Stadt der Flüsse und Seen

Berlin hat mehr Brücken als Venedig. Die deutsche Hauptstadt und das umliegende Land Brandenburg verfügen zusammen über das größte Binnenwasserstraßennetz Europas.

Ein Ausflugsboot ist eine gute Möglichkeit, die Stadt und ihre Geschichte zu entdecken.
Die Stadt verfügt über mehr als zwanzig Seen und Badestrände. Einer der ältesten ist das Strandbad Wannsee – von den Einheimischen liebevoll Badewanne der Berliner genannt. Der See ist auch ein beliebter Ausgangspunkt für Bootstouren in die Innenstadt. Zuerst fährt man entlang der Havel, vorbei am Grunewald, einem großen Waldgebiet im Westen Berlins, dann auf der Spree, die 46 Kilometer durch Berlin fließt. Die Tour führt vorbei am Reichstagsgebäude und Regierungsviertel, an ehemaligen Grenzübergängen, wie dem Tränenpalast am Bahnhof Friedrichstraße, und vielen Strandbars entlang der Flussufer. Nach drei Stunden erreichen Sie das Herz Berlins und die weltberühmte Museumsinsel.

Düsseldorf, Stadt der Kunst und Mode am Rhein

Düsseldorf, eine der wohlhabendsten Städte Deutschlands, beherbergt eine Fülle von Mode, Kunst und faszinierender neuer Architektur.

Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt ist reich an rheinischer Lebensfreude und Mode, Kunst und Architektur.
Schon früh widmete sich die Stadt am Rhein der bildenden Kunst. Künstler wie Joseph Beuys und Gerhard Richter studierten an der 1773 gegründeten Kunstakademie. Der ehemalige Sitz des Landtags ist heute das Museum für moderne Kunst K21.
Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich Düsseldorf zu einem Modezentrum. Auf der Königsallee, Düsseldorfs Luxusboulevard, sind bedeutende Designer vertreten. Düsseldorfs eigene Kreativszene findet sich im Viertel um die Lorettostraße und im sanierten Hafenviertel, das seit 2001 ein Schauplatz moderner Architektur ist. Hier befinden sich Gebäude von Helmut Jahn, Frank Gehry und David Chipperfield.

Hannover, eine Stadt mit einer grünen Geschichte

Wer die niedersächsische Landeshauptstadt zum ersten Mal besucht, dem wird empfohlen, die Linie zu gehen – die rote Linie also. Sie ist auf Bürgersteigen in der ganzen Stadt gemalt und markiert die Wege zu 36 verschiedenen Sehenswürdigkeiten.

200 Jahre lang war Hannover eine königliche Residenz, und diese Geschichte ist bis heute offensichtlich. Die Residenzen, Schlösser und Burgen springen dem Besucher förmlich ins Auge. Da gibt es das klassische Opernhaus und die Gottfried Wilhelm Leibniz Universität, die einst als Residenz für die Welfen-Dynastie geplant war. Und da ist das Leineschloss, heute Sitz des Landtags.
Im Sommer genießen die Hannoveraner die Natur mit lauschigen Plätzen, dem Maschsee und den idyllischen Ufern der Leine. Besucher und Bewohner entspannen sich und lassen den Zauber der Stadt auf sich wirken. Die Herrenhäuser Gärten, die einst Teil der welfischen Sommerresidenz waren, versetzen den Besucher in das 17. Zwischen kunstvoll angelegten Blumenbeeten und Hecken flanieren Sie wie die adeligen Höflinge der Vergangenheit. Sie können auch einen Picknickkorb aus dem parkeigenen Restaurant bestellen.

Köln – Stadt am Rhein

Der Rhein, der Dom, die Altstadt, die hervorragenden Museen und nicht zuletzt die unbeschwerte Geselligkeit der Bevölkerung machen Köln zu einem der beliebtesten Reiseziele Deutschlands.
Der Kölner Dom ist das Wahrzeichen der Stadt. Er gilt als Meisterwerk der Gotik und steht auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Im Inneren befinden sich zahlreiche Kunstwerke, darunter der goldene Schrein der Heiligen Drei Könige. Darüber hinaus zeugen zwölf romanische Kirchen von der Pracht Kölns im Mittelalter.
Kirchenruinen bilden das Fundament des jüngsten Museums der Stadt. In Kolumba, dem Kunstmuseum des Bistums, sind Exponate aus zwei Jahrtausenden westlicher Zivilisation zu sehen. Wenn Sie sich eher für moderne Bewegungen wie Pop-Art und die russische Avantgarde interessieren, werden Sie im Museum Ludwig fündig. Es gilt als eines der wichtigsten europäischen Museen seiner Art.

 

Courtney

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.